Free shipping from 100 Euro order!

Free shipping from 100 Euro order!

Die Rolle der Fair Wear Foundation für eine nachhaltigere Modeindustrie

Übersicht

Hast Du Dich schon einmal gefragt, worum es bei dem Fair Trade Label für Mode, der Fair Wear Foundation, eigentlich genau geht?

 

Ich habe mich einmal in die Tiefen des Internets gestürzt, um herauszufinden, warum die Fair Wear Foundation existiert, was die genauen Ziele der Foundation sind, welche Standards und Aspekte berücksichtigt werden und wie die komplexen Herstellungsketten in der Textilindustrie überhaupt kontrolliert werden, um zu vergewissern, dass die Produkte auch tatsächlich unter Einhaltung der Foundation produziert werden.

 

Lese Dir diesen Artikel in Ruhe durch. Denn ich habe einige spannende Informationen und Erkenntnisse sammeln können, die ich mit Dir teilen möchte.

 

Übrigens:

Mindestens 70% der Artikel hier auf FlowSoul sind von der Fair Wear Foundation verifiziert worden. Lese Dir die Produktbeschreibungen der Artikel durch, um zu sehen, ob Dein(e) Lieblingsartikel Teil der FWF sind.

Allgemeine Informationen zur Fair Wear Foundation

Die Fair Wear Foundation (FWF) ist eine gemeinnützige Organisation, die 1999 gegründet wurde und sich für bessere Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie einsetzt.

Sie konzentriert sich darauf, mit allen Beteiligten in der Herstellungskette eines Kleidungsstücks zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Rechte der Arbeiter und Arbeiterinnen respektiert und faire Arbeitspraktiken umgesetzt werden.

Etikett eines T-Shirts von flowsoul.shop

Die FWF wird von Ethik und Verantwortung angetrieben und arbeitet unermüdlich daran, Fabriken auf die Einhaltung von Vorschriften zu prüfen, den Fortschritt zu überwachen und faire Arbeitsstandards durchzusetzen. Die Fair Wear Foundation setzt sich für Transparenz ein und veröffentlicht regelmäßig relevante Informationen, die es Verbrauchern ermöglicht, informierte Kaufentscheidungen zu treffen.

 

Über 130 weltweit anerkannte Marken haben sich bisher mit der FWF zusammengeschlossen, um eine verantwortungsbewusste Modeproduktion zu fördern. Trotz zahlreicher Herausforderungen bleibt die FWF ihrem noblen Ziel einer nachhaltigen und ethischen Modeindustrie verpflichtet.

Die Standards der Fair Wear Foundation

Um eine faire Herstellung zu gewährleisten, sind in der Fair Wear Foundation verschiedene Aspekte oder Standards enthalten. Diese werden in der Herstellung von Kleidungsstücken kontrolliert, um zu gewährleisten, dass Herstellerfirmen auch wirklich “FWF konform” sind. Die Standards der FWF lassen sich wie folgt zusammenfassen:

1. Die Beschäftigung in Betrieben besteht nach freier Entscheidung

Ja, tatsächlich gibt es wohl Firmen, in denen Menschen gar nicht nach ihrem persönlichen Interesse arbeiten. Hier setzt sich die FWF ein und gewährleistet, dass Kleidungsstücke nach FWF Standard nur von Mitarbeitenden hergestellt werden, die auch wirklich aufgrund ihres eigenen Interesses in den Betrieben beschäftigt sind.

 

Unterdrückung von Meinungs- und Entscheidungsfreiheit sind in Betrieben die mit der Fair Wear Foundation kooperieren also ein No-Go.

2. Vereinigungsfreiheit und Recht auf Tarifverhandlungen

Das Unternehmen muss in den Situationen, in denen das Recht auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen gesetzlich eingeschränkt ist, parallele Möglichkeiten der unabhängigen und freien Vereinigung und Verhandlung für alle Arbeitnehmer ermöglichen.

 

Arbeitnehmervertreter dürfen keiner Diskriminierung ausgesetzt sein und müssen Zugang zu allen Arbeitsplätzen haben, die für die Wahrnehmung ihrer Vertretungsaufgaben erforderlich sind. (ILO-Übereinkommen 135 und Empfehlung 143)

3. Keine Diskriminierung am Arbeitsplatz

An den Arbeitsplätzen gilt eine Chancengleichheit. Das bedeutet, es gelten für alle die selbe Einstellungs- und Lohnpolitik, Möglichkeiten zu Schulungsprogrammen, Mitarbeiterförderungspolitik, Richtlinien einer Kündigung, Ruhestand und alle anderen Aspekte des Arbeitsverhältnisses.

4. Keine Kinderarbeit

Herstellerfirmen die mit der FWF zusammenarbeiten, dürfen keine Kinder einstellen. Das bedeutet, es dürfen ausschließlich Personen in Firmen arbeiten, die ihre Schulpflicht bereits abgeschlossen haben und mindestens 15 Jahre alt sind.

5. Zahlung eines gerechten Lohns

Die für eine Arbeitswoche entsprechenden Löhne und Sozialleistungen müssen mindestens dem Branchenstandard oder gesetzlichen Standards entsprechen. Löhne und ausgezahlte Leistungen müssen ausreichen, sodass Mitarbeitende und ihre Familie die Grundbedürfnisse decken können.

6. Angemessene Arbeitszeiten

Eine Arbeitswoche darf nicht mehr als 48 Stunden überschreiten, sowohl Überstunden auf freiwilliger Basis ausgeübt werden und nicht mehr als 12 Stunden pro Woche sein dürfen. Überstunden dürfen nicht regelmäßig verlangt werden und sind immer mit einem Prämiensatz zu entlohnen.

7. Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen

Eine hygienische und sichere Arbeitsumgebung muss gewährleistet werden. Branchenbekannte Gefahren und Risiken am Arbeitsplatz sollen vermieden werden.

 

Körperliche Misshandlung, Bestrafungen, sexuelle und andere Belästigungen sowie Einschüchterung durch den Arbeitgeber sind strengstens verboten!

8. Rechtsverbindliches Arbeitsverhältnis

Verpflichtungen gegenüber Arbeitgebern im Arbeitsverhältnis dürfen nicht im Rahmen von reinen Arbeitsvertragsvereinbarungen oder Lehrlingsprogrammen umgangen werden.

Jüngeren Arbeitnehmern sollen Aus- und Weiterbildungsprogramme angeboten werden. 

Zusammengefasst beziehen sich die Aspekte oder Standards der Fair Wear Foundation auf die Sicherung des Arbeitnehmerschutzes, Schutz vor Kinder- und Jugendarbeit und das die Arbeitnehmer weder schlecht behandelt oder unterdrückt und ausgebeutet werden.

 

Diese Aspekte werden von der Fair Wear Foundation in regelmäßigen Audits überprüft. Ein Audit bedeutet, dass Systeme und Prozesse unter den gegebenen Vorschriften auf die richtige Umsetzung überprüft werden. Die Ergebnisse der Audits können in Berichten nachgelesen werden. Hier der Link zu den Berichten der Fair Wear Foundation:

 

Zu den FWF Berichten

Partnerschaften und Zusammenarbeit der FWF

Nicht nur gehören regelmäßige Audits zur Überprüfung der Einhaltung von den Standards der Fair Wear Foundation, sondern gehört auch ein großes Netzwerk mit Kollaborationen zwischen verschiedenen Interessengruppen, Organisationen und Marken der Modeindustrie. In meinem Shop findest Du bedruckte Kleidung der Stanley/Stella Kollektion. Diese Kollektion wird nur in Unternehmen hergestellt, mit denen eine Partnerschaft der Fair Wear Foundation besteht.

 

Regelmäßige Konferenzen, Workshops und Seminare erfüllen den Austausch zwischen Partnern und Organisationen, um Kenntnisse sowie Erfahrungen in der Umsetzung von fairen Aspekten und Nachhaltigkeit in der Herstellung von Textilien zu ermitteln und auszutauschen.

 

Die Fair Wear Foundation unterstützt und begleitet bisher ca. 130 Marken in der Modeinudstrie und leistet dadurch einen signifikanten Beitrag, herkömmliche Prozesse in der Textilindustrie zu verbessern. Die FWF arbeitet also aktiv mit Unternehmen zusammen, sodass eine nachhaltige Optimierung zur Umsetzung der FWF Standards gewährleistet wird.

Transparenz und Berichterstattung der FWF

Transparenz und Berichterstattung sind in der Fair Wear Foundation ein großes Thema. Wie vorhin schon erwähnt, liefert die FWF regelmäßige Berichte über ihre Audits, die für alle zugänglich sind.

Auch die aktive Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Organisationen sowie die Präsenz auf verschiedensten Fachveranstaltungen, in denen die Fair Wear Foundation über ihre Prozesse und Ergebnisse informiert, deutet auf eine starke Transparenz der FWF hin. Durch den Erfahrungsaustausch mit verschiedensten Interessengruppen entwickelt die FWF eine durchgehende Optimierung in der Umsetzung der FWF Standards und vergrößert ihr Netzwerk ständig.

Herausforderungen der FWF

Als letzten Teil dieses Blog Artikels zur Fair Wear Foundation möchte ich noch auf einige Herausforderungen eingehen, mit denen die Foundation derzeit und höchstwahrscheinlich auch in Zukunft konfrontiert sein wird. Die FWF kann schon bereits einige große Erfolge (z. B. 130 Modemarken die mit der FWF zusammenarbeiten) vorweisen, allerdings bestehen wie bei vielen Labels und gemeinnützigen Organisationen, die sich für mehr Nachhaltigkeit und Fairness in verschiedensten Branchen einsetzen, einige Schwierigkeiten:

Zusammenfassung

Im einen und ganzen bin ich persönlich der Meinung, dass die Fair Wear Foundation eine vertrauenswürdige und transparente gemeinnützige Organisation ist, die einen großen Beitrag zu einer faireren Textil Industrie leistet. Aus diesem Grund habe ich mich zum Entstehungszeitpunkt meines Shop dafür entschieden, zum größten Teil Kleidungsstücke anzubieten, die von dieser Foundation auf Einhaltung ihrer Standards geprüft worden.

 

Möchtest Du mit mir gemeinsam an einer besseren Textil Industrie arbeiten und Deinen Kleiderschrank auf nachhaltige Weise auffüllen? Dann schaue doch mal in meinem Shop vorbei. Wenn Du von Flow Arts, Zirkus, Yoga, Akrobatik oder minimalistischen Designs auf Deinen Kleidungsstücken begeistert bist, dann findest Du garantiert was passendes bei mir 🙂 

Ich freue mich, dass Du Dir die Zeit genommen hast, diesen Artikel durchzulesen. Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, oder eine mögliche Zusammenarbeit anfragen möchtest, kannst Du gerne kontakt mit mir aufnehmen.

 

Mit besten Grüßen

 

Lars von FlowSoul

May the flow be with you

#flowkleidung

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *